Prozessaufnahme für das Customer Service Centre Europe unter Einsatz des K-Modelers

In Kooperation mit dem Tochterunternehmen des Triebwerkherstellers Pratt & Whitney Kanada und der MTU - Maintenance, dem weltweit operierenden Customer Service Centers Europe (CSC) wurde ein internationales Praxisprojekt mit Studenten der Universität Potsdam durchgeführt. In Vorbereitung auf die Einführung eines ERP-Systems sollten innerhalb dieses Projektes alle gegenwärtigen Geschäftsprozesse des CSC Europe aufgenommen und analysiert werden.
Hierbei kam der K-Modeler zum Einsatz. Dieser ist freiverfügbar und unter anderem eEPK (erweiterte Ereignisgesteuerte Prozesskette) kompatibel. Diese Eigenschaften wurden genutzt und da der Mutterkonzern bereits mit Hilfe der  Modellierungssprache der eEPK‘s Geschäftsprozesse erhoben hat, entschied sich das CSC die Erhebung mit Hilfe der eEPK’s zu dokumentieren.
Insgesamt wurden 167 Prozesse identifiziert und in englischer Sprache aufgenommen. In Workshops mit den Mitarbeitern vom CSC wurden diese live modelliert, abgestimmt und beschrieben. Besonders nützlich war die Möglichkeit, Kanten und Objekten Attribute zuzuweisen, die der K-Modeler bietet. Diese Funktion wurde vor allem genutzt, um alle nötigen Angaben eines Dokumentes zu erheben. Zudem ermöglichte das Syntaxregelwerk eine einfache Prozesserstellung. Die Speicherung der Prozessdateien erfolgt in dem universellen Format der XML (Extensible Markup Language). In diesem werden alle Subprozesse eines Prozesses abgelegt. Die Exportfunktion in die HTML (Hypertext Markup Language) gab den Mitarbeitern des CSC die Gelegenheit, die bereits aufgenommenen Prozesse problemlos einzusehen.
 

In cooperation with the world wide operating Customer Service Center Europe (CSC), a joint venture of the engine manufacturer Pratt & Whiteny Canada and MTU - Maintenance, an international practice-based project with students of the Potsdam University was realised. During the project all business processes of the CSC Europe were gathered and analyzed. For that the K-Modeler was used.  This tool is a freeware and among other things it is compatible to eEPC (Event-Driven Process Chain). These properties were used and as the parent group already was modelling their business processes by using the modelling language eEPC, the CSC also decided to document the business processes with eEPC. A total of 167 processes were identified and gathered in English language. Within workshops with employees of CSC the business processes were live modeled, coordinated and described/specified.  Especially the opportunity to map attributes to edges and objects, was one of the most useful functionality within the K-Modeler. These functionality was used to document mandatory data of each document.  In addition the syntax rules enables an easy going preparation.  The process files are stored in the ubiquitous XML format (Extensible Markup Language). In this file all subprocesses of a process are stored. The export function is in HTML (Hypertext Markup Language) and allows the employees of the CSC to check the modeled business processes.